Und noch einmal Challenges

Heute möchte ich auf zwei weitere Blogs aufmerksam machen, in denen man Challenges finden kann, die mit meditativem Zeichnen zu tun haben.  So hat Magda Aurora in ihrem Blog Aurora`s Droomwerelden die von mir vor einiges Zeit eingestellten Linienspieltutorials aufgegriffen und zu einer Aufgabe formuliert. Ein Dankeschön an dieser Stelle an Aurora und ein kleines Linienspiel gezeichnet mit meinem Rotring Rapidographen:

©SimoneBischoff_Linienverspieltes_27102013

Ein weiterer Blog mit Aufgaben in regelmäßigen Abständen meist mit keltischen Inspirationen, Anregungen, Anleitungen und Templates wird von Judy West (Creative Doodling with Judy West) gepflegt. Ihre letzte Aufgabe erschien bereits im August. In ihr sollte was auch immer gestapelt und mit Mustern gefüllt werden. Und so entstanden meine gestapelten Schnecken – ein richtiges Gute-Laune-Bild.  Gerade an den Stellen, wo ich schattierte, ist gut zu erkennen, dass ich strukturiertes Papier verwendete.

©SimoneBischoff_Stapelschnecken_27102013

 

Challenges und eine kleine Geschenkidee

Einiges ist entstanden in den letzten Tagen. Da ich Urlaub habe und ich krankheitsbedingt nicht unterwegs sein kann, habe ich Trost bei meinen Stiften und Papier gesucht. So hatte ich endlich auch wieder einmal Zeit, mich der Wochenaufgabe der Diva und Erins Zendala-Template zu widmen.

In der 141. Wochenaufgabe der Diva (Laura Harms) sollte ein Duotangle mit den Mustern Fengle und Quandry entstehen. Ich habe mich damit ein wenig schwergetan, da ich meine Lösung für den Quantry-Hintergrund in ihrem Aufwand doch etwas unterschätzte. Größe der Zeichnung: 12×12 cm auf Bristol-Papier, einem meiner Lieblingspapiere.

©SimoneBischoff_oT3_26102013

Ganz normales 80g-Druckerpapier verwendete ich für das Zendala-Template von Erin (The bright Owl). Hier reizte es mich besonders, ein wenig mit Licht und Schatten zu spielen, um Raumillusionen zu schaffen.

©SimoneBischoff_Zendala77_26102013

Schon vor einiger Zeit erwarb ich zu Centbeträgen kleine Schlüsselanhänger, die man mit Fotos oder anderen Bildchen bestücken kann. Ich kaufte gleich mehrere und habe die ersten fünf nun gestaltet. Auf dem zweiten Bild sieht man die jeweiligen Rückseiten der Anhänger von Bild Nr. 1. So hat man eine Kleinigkeit zum Verschenken, die man eventuell einem größeren Geschenk beifügt oder einfach als kleine nette Geste weitergibt. ich habe unterschiedliche Papiere verwendet und nicht direkt die Rückseite gestaltet aus Angst, der Pigmentstift würde durchscheinen. Jedes der Miniaturen entstand also separat. Ich könnte mir auch gut vorstellen, speziell für das bevorstehende Weihnachtsfest auf diese Art kleine Geschenkanhänger zu gestalten.

©SimoneBischoff_Anhaenger01_26102013

©SimoneBischoff_Anhaenger02_26102013

Nach langer Zeit …

… habe ich nun endlich wieder die Ruhe gefunden, um ein wenig zu zeichnen. Die letzten Schulwochen waren angefüllt mit viel Arbeit und Ärger über nicht eingehaltene Absprachen. Doch nun haben die Ferien begonnen und ich schalte den Gang etwas runter und nehme mir Zeit für Stift und Papier. Da war das neueste Zendala-Template auf der Seite von Erin, welches diesesmal von Mariet erstellt wurde, sehr willkommen, zumal es mich wirklich auch ansprach und ich der Verlockung der Flächenanordnungen nicht widerstehen konnte. Und so ist folgende Kreiskritzelei entstanden:

©SimoneBischoff_ZD66_23072013

Außerdem habe ich eine neue große Grafik begonnen und dazu eine kleine Fingerübung mit floralen Mustern angefertigt, die ich dem geneigten Leser und Betrachter nicht vorenthalten möchte. Wichtig war mir hier, einfach einmal verschiedene Pflanzenmuster und ihre Wirkung zu erproben, um zu sehen, ob sie sich für meine große Grafik eignen. Dieses Bild habe ich auf eine Karteikarte im A6-Format gezeichnet.

©SimoneBischoff_FloraleÜbung_18072013

Eine interessante Musterwahllösung für Gittermuster

In der dieswöchigen Wochenaufgabe der Diva bezog sich Laura Harms auf einen Newsletter der offiziellen Zentangle-Seite (Hier), in dem kleine Bausteine für auf Gitter basierende Muster in einer Tabelle zusammengefasst sind. Ich habe mir eine eigene Bausteintabelle gezeichnet und in einer ersten kleinen Kritzelei (10 x 10 cm) das Muster A5 verwendet. Weitere Versuche werden folgen. Ich stelle auf alle Fälle diese meine Bausteinübersicht in meine Mustergalerie und stelle sie anderen Kritzlern gern zur Verfügung. Pbrigens macht es auch Spaß, dies einmal mit Kindern auszuprobieren, indem je zwei Kinder zusammenarbeiten und einer dem anderen vorgibt, welches Muster er zu zeichnen hat, ohne dass beide es sehen. Durch die Bezeichnung der Spalten und Zeilen in Form von Zahlen und Buchstaben funktioniert das ähnlich wie bei einem Schachspiel und die Musterbezeichnung ist eindeutig. In meiner Musterbausteintabelle habe ich bewusst Einschwärzungen und Schattierungen weggelassen, um doch noch eine gewisse Gestaltungsfreiheit zu ermöglichen.

Musterbausteine für Gittermuster

Gittermuster A5Gittermuster A5

Galeriekarte Ostern 2013

In unserem Farbstifteforum wurde wieder eine Kartentauschaktion angeregt, an der ich mich beteiligte. Ich sehe das dann immer als eine Herausforderung, mich an etwas Neuem auszuprobieren und den Empfänger wenigstens ein bisschen zu überraschen. Rikka, deren eigenen Anspruch ich anhand ihrer Bilder im Forum kenne, sollte also in diesem Jahr meine Osterkarte erhalten. Entstanden ist eine Galeriekarte, eine Karte im Pop-up-Stil, bei der die Elemente wie in einer Galerie angeordnet sind und die am schönsten zur Geltung kommt, wenn man sie aufstellt.

Bilder zum Betrachten bitte anklicken.

Mein eigener Kalender 2013

Endlich wurde er geliefert, endlich ist er da: Mein eigener Wandkalender 2013. Ich muss gestehen, ich bin schon ein wenig stolz auf das Ergebnis. Die eigenen Bilder auf hochwertigem Papier gedruckt zu sehen, ist ein ganz eigenes Gefühl. Es ist ein erster Versuch, sozusagen eine Generalprobe für eine größere Variante im nächsten Jahr. Dieser Wandkalender hat im aufgeklappten Zustand A3-Format. Das Kalendarium habe ich extra so ausgewählt, damit enthusiastische Mustersammler jeden Tag ein Muster zeichnen können oder aber dass genug Platz für eigene Notizen bleibt. Hier nun einige Ansichten meines Kalenders Zenspirationen 2013:

KalenderTitel

KalJanuar

KalMaerz

KalApril

KalJuli

KalOktober

Published in: on 12. Januar 2013 at 21:30  Kommentare (6)  
Tags: , ,

2012 in review

Die WordPress.com-Statistik-Elfen fertigten einen Jahresbericht dieses Blogs für das Jahr 2012 an.

Hier ist ein Auszug:

19.000 Personen passen in das neue Barclays Center um Jay-Z performen zu sehen. Dieser Blog wurde in 2012 über 110.000 mal besucht. Wäre er ein Konzert im Barclays Center, würde es 6 ausverkaufte Vorstellungen benötigen, damit ihn so viele Personen sehen können.

Klicke hier um den vollständigen Bericht zu sehen.

Published in: on 4. Januar 2013 at 22:19  Kommentare (2)  

Was lange währt … – Vollendung einer Wandgestaltung

In meiner Schule gibt es diverse Pavillons, die zum Teil für Unterricht oder auch für das Ganztagsprogramm genutzt werden. Einer dieser Räume ist der Spieletreff, in dem sich die Kinder aufhalten und gute alte oder auch moderne Brett- und Kartenspiele spielen, puzzeln oder sich anderweitig spielerisch beschäftigen können. Der Raum war in einem zarten Violett in Kombination mit einem hellen Gelbton gehalten. Nun sollte vor allem eine große Wand, die durch Leere glänzte, gestaltet werden – natürlich unter dem Motto “Wo man spielt, da lass dich ruhig nieder”. Ersten Entwürfen folgte Schritt für Schritt die Vorzeichnung mit Grafit auf der Wand. Kinder zeichneten mit schwarzen Eddings nach und am Ende haben Mädchen der 8. Klassen mit Acrylfarbe und Pinsel die schwarzen Akzente gesetzt. Thematisch haben wir die Wand ein wenig gegliedert: Kartenspiel mit Platzhalter für Informationsblätter und Domino, Murmeln, Schach, Landschaft und Sonne für das Spiel im Freien, Spielfiguren und Würfel und als Abschluss auf einem großen Puzzlefeld ein Träumebaum. Eigentlich hat sich dieses Kritzeln an der Wand nicht viel vom Kritzeln auf Papier unterschieden – es war genauso entspannend. Anstrengend war es, lange Zeit an der senkrechten Wand zu zeichnen, die man nicht drehen und wenden konnte, wie ich es sonst vom Papier gewohnt war. Neue Muster sind beim Zeichnen entwickelt worden und andere Muster sehen im “Großformat” aus der Nähe plötzlich ganz anders aus. Es hat richtig viel Spaß gemacht, auch wenn wir immer nur in kleinen und kleinsten Etappen voran kamen. Vieles ist in der Freizeit entstanden. Doch nun ist sie vollendet – unsere Wand.

Spieletreff Wandgestaltung 01

Spieletreff Wandgestaltung 02

Spieletreff Wandgestaltung 03

Spieletreff Wandgestaltung 04

Spieletreff Wandgestaltung 05

Spieletreff Wandgestaltung 06

Spieletreff Wandgestaltung 07

Spieletreff Wandgestaltung 08

Spieletreff Wandgestaltung 09

Published in: on 17. Dezember 2012 at 17:19  Kommentare (2)  
Tags: , , ,

Die 35. Zendala-Aufgabe Erins

Ich vermute, jedes Kind hat irgendwann einmal Papier gefaltet und mit einer Schere Deckchen oder Sterne gezaubert, indem es an den Faltkanten einfache Flächen ausgeschnitten hat. In den Solino-Sternen hat das eine gewisse Perfektionsstufe erreicht, doch das möchte ich heute nicht thematisieren.

Erin stellte in dieser Woche kein Template zur Verfügung, sondern forderte, dass als Ausgangsgerüst für ein Zendala ein solch geschnittener Faltstern genutzt werden sollte.

Bei mir entstand dieser Stern. Ich nutzte ihn als Schablone und übertrug die Linien auf ein weißes A4-Blatt, um es dann weiterbearbeiten zu können. Dabei habe ich für die durch den Faltstern entstandenen Flächen gerade Linien verwendet und die Flächen schattiert. Alles, was ich dann noch hinzufügte, erhielt eine runde Form und bildet dabei einen schönen Kontrast.

Ich musste allerdings das fertige Bild fotografieren, denn der Scanner setzt automatisch einen Rand von 0,6 cm und das nahm meinem Stern die rechten und linken Ecken. Die Bildqualität ist dadurch eine andere, als der geschätzte Leser und Betrachter sonst von mir kennt.

©Simone Bischoff_ErinFaltstern09122012

©Simone Bischoff_01Stern09122012

Viel Neues aus der Kunstkramkiste

In den letzten Tagen ist einiges entstanden, was ich hier heute zeigen möchte.

Ich habe meinen Präsentationswürfel fertig bekommen. Hier die Seiten 5 und 6 als Gesamtansichten:

Und hier nun einige Fotos des fertigen Präsentationswürfels. Man kann ihn mit einer Batterie bestücken, sodass er durch einen kleinen Motor angetrieben sich auf der Spitze stehend dreht. Jede Seite ist durch ein Plastikscheibchen abgedeckt.

Außerdem habe ich drei Steine (danke Ina) gestaltet, zwei davon auf einer Seite mit einem Muster und auf der anderen mit Schrift versehen. Die runde Form und der schützende Lack lassen sie zu Handschmeichlern werden.

Und da ich einen der Steine einer lieben Freundin nett verpackt schicken möchte, brauchte ich eine schöne Verpackung. Gefunden habe ich im Hobby-Kreativ-Handel diese kleine wirklich liebenswerte Holztruhe, die ich wenn auch sparsam mit einem zarten Muster gestaltete und abschließend mit Sprühlack einsprühte.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 136 Followern an