Neues Muster: JASMIN

In dieser Woche erhielt ich in meinem letzten Beitrag einen schönen Kommentar von Anne, die den Blog Heilzeichnen führt. Dort gab sie den Hinweis, man möge in einer Suchmaschine einfach einmal nach portugiesischen Fließen suchen. Was ich fand, begeisterte und inspirierte mich gleichermaßen. So fand ich ein Fliesenmuster, das einmal nicht von der quadratischen Grundform eines Gittermusters ausging, sondern von einem schmalen Rechteck. Die unkomplizierte Linienführung, die Möglichkeit zu variieren und zur farbigen Gestaltung brachte mich dazu, dieses Muster hier für meinen geneigten Blogbesucher aufzuarbeiten und auszuprobieren. 

©SimoneBischoff_MusterJASMIN_13072014

©SimoneBischoff_JASMIN1_13072014

Hier als flächenfüllendes Muster …

©SimoneBischoff_JASMIN2_13072014

… und hier als Musterkante. Schattiert habe ich nicht mit Grafit, sondern mit dem silbernen Farbstift von Lamy, der wunderbar weich zu zeichnen und mit dem Estompen zu verwischen war. 

©SimoneBischoff_JASMIN3_13072014

Weitere Mustervariationen – es gibt so viele Möglichkeiten.

 

Challenge 175 CRUX

Ferien, endlich. Erfahrungsgemäß brauche ich einige tage, um ganz von all dem Schultrubel abzuschalten und mich ganz auf die plötzlich vorhandene viele freie Zeit einzustellen. Noch bin ich dabei, meine Schulsachen auszusortieren und wegzuräumen. Doch ich habe endlich auch wieder Zeit, mich meinen Stiften zu widmen und tatsächlich an einem Bild “dranzubleiben”. Als kleine Lockerungsübung kam mir daher die dieswöchige Challenge von Laura Harms (Die Diva) gelegen. Das Muster Crux von Henrike Bratz sollte in einem Monotangle verwendet werden – eine schöne Übung, um mal wieder mit den unterschiedlichen Variationsmöglichkeiten nur eines Basismusters zu spielen. 

©SimoneBischoff_Diva175Crux_09072014

Blau Gemachtes, Kleines und eine Hochzeitskarte

Heute komme ich nun endlich dazu, meine letzten kleinen Zeichnungen hier einzustellen und euch zu zeigen. Ich habe ein wenig experimentiert, habe einfach auch wieder einmal eine kleine Kritzelei gemacht ohne den Anspruch, einer Challenge gerecht werden zu müssen und ich habe für eine junge Kollegin, die kommende Woche heiraten wird, eine Karte mit kalligraphischem Charakter gestaltet.

Mein erstes Bild zeigt meine Variante zur 172. Wochenaufgabe der Diva, in der die Muster Mooka und Auraknot miteinander verknüpft werden sollten. Das Papier ist ein kleiner Rest eines sehr glatten Druckerpapiers (120 g/qm), auf dem ich die Grenzen meines 6B-Bleistiftes und des Papierwischers ausgelotet habe. So ganz zufrieden bin ich nicht, da der dunkle Hintergrund doch nicht so ganz gleichmäßig geraten ist:

©SimoneBischoff_MookaAuraknot_28062014

In der 173. Wochenaufgabe Redux, Remix, Revisit Your Comfort Tangle, die sowohl eine Rückbesinnung auf Altbewährtes, als auch das Gehen neuer Wege beinhaltete, habe ich meine Muster auf blauem Papier mit verschiedenen blauen Farbstiften (Faber Castell – Polychromos) und einem weißen Farbstift für die Lichtreflexe umgesetzt. 

©SimoneBischoff_Blaugemacht_28062014

In meiner dritten Kritzelei habe ich einfach ganz spontan mit Mustern und der Fläche gespielt, ganz ohne nachzudenken, sodass der wunderbare Entspannungszustand doch wesentlich deutlicher spürbar war, als wenn ich eine Aufgabe zu erfüllen habe. Gezeichnet habe ich auf Bristol-Papier (160 g/qm), mein Lieblingspapier, denn es ist stabil, hat eine glatte Oberfläche, sodass der Pigmentliner darüber gleiten kann und auch das Schattieren in viel feineren Nuancen möglich ist, als auf strukturiertem Papier. 

©SimoneBischoff_oT_28062014

Und zum Schluss möchte ich euch eine Hochzeitskarte zeigen, die heute erst entstand. Verwendet habe ich für die Zeichnung Effektpapier, hochweiß und mit einem leicht metallischem Schimmer, den man durch das Scannen leider nicht mehr erkennen kann. ich wollte keine kitschigen Herzchen, Täubchen und Eheringbilder zeichnen. So habe ich auf dieses kalligraphische Motiv zurückgegriffen. Durch diese sehr, sehr glatte Oberfläche hatte allerdings die Pigmenttusche etwas Haftprobleme. Gerade bei dem Kragen und dem Dekolletee  musste ich mehrfach Tuscheschichten auftragen, um diese Schwärze zu erreichen. Am Ende habe ich dieses Bild auf zu einer Karte gefaltetem Strukturpapier aufgezogen. Nun können sich die Wünsche für eine lange und glückliche Ehe auf den Weg machen. (Zum Vergrößern die Bilder einfach anklicken.)

©SimoneBischoff_Hochzeit_29062014

 

Erins Zendala Dare 94 – HAPPY

Nach langer Pause, die der Ausbildung geschuldet war, ist nun Erin mit ihren Zendala-Vorlagen wieder aufgetaucht. Sie selbst fühlt sich glücklich, allesgut geschafft zu haben und ihren treuen Bloglesern wieder die Möglichkeit bieten zu können, ihre Templates herunterzuladen und zu gestalten. Aus diesem Grund sollten in diesem Zendala aus den registrierten Mustern diejenigen herausgesucht werden, die zusammen das Wort HAPPY bilden. Ich habe verwendet:

H eartline

A ngel Fish

P urk

P epper

Y ew – Dee

Schön, dass du wieder da bist, Erin.

©SimoneBischoff_ZD94Happy_15062014

Das Muster “Bugles” von Joyce Evan

In der 170. Wochenaufgabe von Laura Harms (Die Diva) sollte das Muster “Bugles” von Joyce Evan verwendet werden. Ich habe zwei Variationen zu Papier gebracht, eine davon auf einem kreisförmigen Blatt mit dem Durchmesser von 9 cm.  

©SimoneBischoff_Diva170a_02062014

 

©SimoneBischoff_Diva170b_02062014

Well und Punzel und Blicke in mein Skizzenbuch

Es ist nun doch schon einige Zeit vergangen, dass ich hier etwas zeigte. Manchmal muss man eben Prioritäten setzen und dann muss ruhen, was einen doch sonst so sehr begeistert. Doch heute habe ich ein kleines Bild in Postkartengröße zu ende gebracht, zu dem mich die 167. Wochenaufgabe von Laura Harms alias Die Diva verführte, denn es sollte ein Duotangle entstehen mit den Mustern Well und Punzel, die ich sehr gern mag. Das Schattieren hat dann die meiste Zeit in Anspruch genommen, denn ich wollte, dass die Blüten als solche tatsächlich erkennbar sind. 

©SimoneBischoff_167DuoTangleWellPunzel_17052014

Außerdem kaufte ich mir bereits in den Osterferien ein kleines Skizzenbuch, das mir auffiel, weil es  innen durch interessante Flächengliederungen, die sich durch einen ganz zarten Blauton von dem naturweißen Papier abheben, auffällt. Auf einigen Seiten stehen kleine Zitate und so habe ich die Idee aufgegriffen und verbinde in diesem Büchlein das Sammeln von Zitaten, kleinen Gedichten, aber auch eigenen Gedanken mit dem Zeichnen von Mustern, wobei ich möglichst viele neue Muster auch ausprobieren mag. Die ersten beiden Seiten möchte ich an dieser Stelle zeigen. 

Auf der ersten Doppelseite steht mein Lieblingsgedicht von einem meiner Lieblingsautoren: Paulo Coelho. 

©SimoneBischoff_Skizzenbuch01_17052014

Die zweite Doppelseite habe ich dem fantastischen Werk Lewis Carrols “Alice im Wunderland” gewidmet. Hier war das obere rechte Quadrat wie oben beschrieben bereits vorgegeben. 

©SimoneBischoff_Skizzenbuch02_17052014

 

Neues Muster: Eleganza

An dieser Stelle möchte ich nach langer Zeit wieder einmal ein neues Muster vorstellen, welches viele Variationsmöglichkeiten bietet und sehr einfach zu zeichnen ist, brauchbar sowohl als Flächenfüller, als auch als Borte, mal mit starken Kontrasten, mal zart schattiert. Ich wünsche meinen Lesern und Mitmusterkritzlern viel Freude bei der Verwendung des Musters ELEGANZA.

©SimoneBischoff_MusterELEGANZA_07032014

Außerdem ist so ganz nebenbei noch eine kleine Kritzelei quasi als Pausenfüller entstanden.

©SimoneBischoff_oT_07032014

Published in: on 7. März 2014 at 16:38  Comments (2)  
Tags: , , , ,

Pea-nuckle und Well – Duo-Tangle

Momentan schaffe ich es nur hin und wieder, meine Stifte in die Hand zu nehmen und zu zeichnen. Die letzten Tage arbeiteten wir mit Hochdruck an Kostümen und Masken für die Tanzmäuschen in unserer Schule, die in unserem alljährlichen Wintermärchen der Schule – dieses Jahr “Kalif Storch” – das Tanzbein schwingen dürfen. Jede Menge Störche, Eulen, Nachtgestalten und Ratten, orientalische Bauchtänzerinnen, Teppichhändler, Turban tragende Kaufleute im exotischen Orient und viele mehr wollten stilgerecht und märchenhaft ausstaffiert werden. Inzwischen erscheinen sie mir bereits in meinen nächtlichen Traumbildern. Nun haben meine Freundin und Kollegin, eine handvoll emsige Schülerinnen und ich die Hauptarbeiten daran abgeschlossen. Morgen wird Generalprobe sein und am Samstag die Premiere. Fotos werden sicher folgen.

So aber blieb mir nur wenig Zeit für die Challenge der Diva. In einem Duo-Tangle (eine kleine Kritzelei mit nur zwei ausgewählten Mustern) sollte man die Muster PEA-NUCKLE und WELL verwenden. Entstanden ist diese kleine Zeichnung in Postkartengröße. Erstaunlich ist, dass die Blüten und der untere Hintergrund zwei Variationen des Musters Well sind.

©SimoneBischoff_PeanuckleWell_28112013

Erins Zendala Dare #74 und #75

Nach langer Zeit habe ich nun wieder einmal ein wenig Muse gefunden für die Zendala-Templates von Erin, die sie der interessierten Allgemeinheit in ihrem Blog zur Verfügung stellt. An dieser Stelle sei einmal Dank gesagt für ihre vielen Vorlagen, die sie Woche für Woche erstellt und in ihrem Blog postet, damit man diese für eigene Musterkritzeleien nutzen kann.

Ich habe in die beiden Zendalas 74 und 75 ein wenig mehr Zeit investiert, da ich mich den großen Vorlagen gewidmet habe. Für mich selbst habe ich realisiert, dass mir die großen Formate eher liegen, der Minimalismus der kleinen Quadrate und Kärtchen mich eher einschränkt. Auf die kleineren Flächen greife ich gern zurück, wenn ich Muster erprobe oder die äußeren Umstände mich dazu zwingen (nur wenig Zeit oder Platz zum Beispiel). Aber noch immer fasziniert mich ständig aufs Neue, wie man mit ein wenig Grafit eine Raumillusion erschaffen kann. Das hat fast schon etwas Magisches, so, als würde ich mit meinen Stiften zaubern.

©SimoneBischoff_Zendala74_10102013

©SimoneBischoff_Zendala75_10102013

Floriana

©SimoneBischoff_Floriana02_31082013

Vor einiger Zeit zeigte ich hier in meinem Blog ein großes Porträt mit dem Titel “Ariane”. Nun habe ich ihr ein zweites Mädchen zur Seite gestellt – Floriana. Während ich bei der ersten Zeichnung noch relativ spontan entschied, welche Muster ich verwendete, habe ich bei dieser Grafik in der Größe von 420×594 mm ausschließlich floralte Muster und Formen verwendet, daher bekam sie den Namen Floriana. In der kleinen Galerie in diesem Beitrag zeige ich nicht nur ein Gesamtbild, sondern auch ausgewählte Details. Allerdings sieht das Original anders aus, als die Fotos, da die Kamera doch auch immer etwas verfälscht.

Published in: on 1. August 2013 at 16:25  Comments (2)  
Tags: , , , , , ,
Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 162 Followern an