Orientalisches Mandala

©SimoneBischoff_Orient08_16042014

Eine liebe Freundin ist umgezogen und hat sich zum Einzug von mir ein Bild gewünscht, welches orientalischen Charakter haben soll. Erst habe ich mich damit schwer getan, doch dann habe ich mich von vielen farbigen Mandalas, die man in den Weiten des WWW finden kann, inspirieren lassen, habe einen 50x60cm großen Malkarton mit Leinenbezug gekauft, meine Acrylfarben und Pinsel ausgegraben, mir zwei Goldstifte und einen Zirkel besorgt und dann ganz spontan begonnen, meine ersten Runden mit Bleistift zu drehen. Den Bleistift sollte später dann ein hautfarbener Farbstift ersetzen, da das nicht so mühsam zu übermalen war. Und so schwelgte ich in den letzten vier Tagen viele Stunden in den Farben Gold, Gelb, Orange und Magenta und natürlich in diversen Mustern. Die Konturen zeichnete ich mit permanentem Goldstift. Das größte Problem war, die Farben gleichmäßig aufzutragen. manchmal brauchte es zwei und mehr Schichten, ehe das wirklich funktionierte.

Endlich vollendet musste ich feststellen, dass die Fotografien durch die metallischen Farben zum Teil verfälschte Farben hatten je nach Lichteinfall. Trotzdem habe ich für den geneigten Leser und Betrachter die Entwicklung dieser Malerei in einer kleinen Galerie zusammengestellt. (Zum Vergrößern Bild einfach anklicken.)

Published in: on 16. April 2014 at 20:56  Kommentare (3)  
Tags: , , , , , , ,

Frühling

Heute brauchte ich ein Bild für die Gestaltung einer Geburtstagskarte. Und wie so oft habe ich aus meinem Bauchgefühl und meiner momentanen Stimmung entschieden, was ich auf das Papier bringe. Mit jedem Tag scheint die Sonne ein wenig wärmer und ich habe tatsächlich schon erste blühende Obstbäume gesehen. Ringsum erwacht die Natur und das Licht bringt die frischen Farben zum Strahlen. Das sind einfach wunderbare Seelenstreichler. Und so möchte ich einem ganz lieben Menschen, der in wenigen Tagen Geburtstag hat, mit dieser meiner Frühlings-Seelenkarte meine positiven Gedanken und Gefühle schicken.

Gezeichnet habe ich auf sehr glattem Bristolpapier mit meinen Polychromos-Farbstiften. Durch die glatte Oberfläche war es möglich, diese weichen Farbverläufe zu zeichnen ohne dass eine bereits vorhandene Papierstruktur gestört hätte.

©SimoneBischoff_Kirschblüten_06032014

Published in: on 6. März 2014 at 21:59  Kommentare (1)  
Tags: , , , , ,

ATC-Serie “Fantasies” – Tauschkärtchen 5 und 6

Heute habe ich meine ATC-Serie “Fantasies” vollendet. Kärtchen 5 und 6 sind fertig, beide zuerst mit meinen Polychromos coloriert, danach mit Pigmenttuschestiften jeweils mit einem Muster überlagert. Auch diese beiden Kärtchen stehen zum Tausch.

ATC Serie Fantasies 05

ATC Serie Fantasies 05

ATC Serie Fantasies 06

ATC Serie Fantasies 06

Dangles, die Diva, Weihnachten und eine Wunscherfüllung

Schon seit einiger Zeit hatte ich bei Amazon das Büchlein “Zenspirations Dangle Designs” von Joanne Fink auf meinem Wunschzettel. Nun endlich kaufte ich mir dieses Heft mit den zauberhaften Dangles, die auch auf der Homepage der Autorin zu finden sind und mich schon sehr lange reizten.

DangleDesigns

Natürlich musste ich das gleich ausprobieren, ließ mich inspirieren und brachte eigene kleine weihnachtliche Elemente mit ins Spiel. So entstand ein erstes Weihnachtsdangle im klassischen A4-Format. Kleiner hätte das Bild auch nicht sein dürfen, denn durch die Masse an kleinen Bildelementen, die ja auch noch farbig gestaltet werden wollten, entstand eine schöne Dichte.

©SimoneBischoff_Weihnachtsdangle1_11122013

Nur die schwarzen Linien auf dem weißen Papier befriedigten mich noch nicht zu 100%, sie konnten eigentlich nur die Basis bilden für eine Farbgestaltung in den klassischen Weihnachtsfarben rot, grün und gold. So nahm ich meine Filzstifte und einen Goldstift und gestaltete dieses Weihnachtsdangle farbig, wobei ich einzelne Flächen aussparte, um dem Ganzen eine gewisse Leichtigkeit zu verleihen. Außerdem setzte ich mich beim Ausmalen noch einmal mit den bereits vorhandenen Linien und Flächen auseinander und füllte Lücken mit Mustern oder fügte nachträglich noch Kleinigkeiten hinzu. Schade ist nur, dass beim Ausmalen mit den Filzstiften vor allem bei den grünen Flächen die Strichführung zu erkennen ist.

©SimoneBischoff_Weihnachtsdangle2_11122013

Diese Weihnachtsdangle-Idee griff ich auf und nutzte sie für meinen vorweihnachtlichen Kunstunterricht sowohl in kleineren, als auch in einer 10. Klasse, natürlich mit einem differenzierten Qualitätsanspruch. Spaß macht es allen und vor allem bereitet es Freude, mit diesen einfachen Elementen etwas so zauberhaftes zu Papier zu bekommen. Selbst Kinder, denen es schwerfällt, sich künstlerisch mit einer Thematik produktiv auseinanderzusetzen, ist es so gelungen, Erfolge zu verbuchen.

Am Ende stellte ich fest, dass dieses Bild wunderbar zur letzten Wochenaufgabe diesen Jahres der Diva passt: “Merry Happy”.

Farben im Novembergrau

Wir Zeichner und Kritzler und Maler haben einen Vorteil, der sich anderen entzieht. An grauen Tagen, die auf das Gemüt drücken und bei einigen für depressive Verstimmungen sorgen, können wir einfach in Farben baden und damit diesem Grau entfliehen. Farben machen gute Laune. Das habe ich vor allem in der letzten Woche gespürt, als wir an den unglaublich bunten Kostümen für das orientalische Wintermärchen “Kalif Storch” gearbeitet haben. Heute nun die Premiere, die ein absoluter Erfolg war und bei der auf der Bühne eine wahre Farbexplossion stattfand.

Irgendwie war mir dann einfach auch bei Erins Zendala danach zumute, einfach mit Fraben zu arbeiten und dort aus dem Vollen zu schöpfen. Nicht die Farbstifte sollten es sein, denen man Leuchtkraft nur schwer entlocken kann, sondern Filzstifte, deren Farben ungebrochen sind.

©SimoneBischoff_Zendala81_30112013

Zwei Fliegen mit einer Klappe

Heute habe ich sozusagen zwei Aufgaben auf einmal gelöst. Die neue Wochenaufgabe der Diva stellt vor die Wahl zwischen der sogenannten “Komfortzone” oder der “Gefahrenzone”. Komfortzone bedeutet in diesem Zusammenhang, dass man doch dazu neigt, in altbewährten Bahnen zu verweilen und Techniken, Muster, gestalterische Impulse, die geübt sind, immer wieder zu verwenden. Die Gefahrenzone dagegen ist dort, wo man sich unsicher fühlt, was man bisher gemieden hat. Meine Komfortzone ist das Zeichnen mit dem schwarzen Pigmentliner und dem anschließenden Schattieren, da ich es liebe, den Bildern Tiefe zu verleihen. Dies nicht zu tun, fällt mir sehr schwer, da ich dann das Gefühl habe, einfach noch nicht fertig zu sein. Ebenso habe ich bisher vermieden, mit diversen farbigen Stiften, die ich durchaus besitze, zu zeichnen, einfach weil ich den starken Schwarz-Weiß-Kontrast sehr mag. So habe ich Erins neuestes Zendala-Template genommen und es einmal im Rahmen meiner “Komfortzone” gestaltet, zum anderen dann aber meine “Gefahrenzone” – unschattiertes Zeichnen mit farbigen Stiften – betreten.

"Komfortzone"

“Komfortzone”

"Gefahrenzone"

“Gefahrenzone”

 

Farbvariationen

Als ich vor einer Woche Erins Zendala-Template 41 gestaltete, schrieb ich in meinen Blogartikel, dass es mich reizt, mein Ergebnis auch farbig zu gestalten. Heute hatte ich nun endlich die notwendige Zeit und innere Ruhe dazu und habe eine Variante mit Filzstiften und eine mit Farbstiften gestaltet. Ich konnte es total genießen so in Farben zu schwelgen. Erstaunlich, wie unterschiedlich doch die Wirkung der einzelnen Zendalas ist nur durch die Verwendung anderer Malmedien.

©SimoneBischoff_008ZendalaDare41_27012013 ©SimoneBischoff_007ZendalaDare41_27012013

Weekly Challenge #95: Guest Post – “Mickey Challenge”

In dieser Woche übernahm ein CZT Courtney bei der Diva die wöchentliche Aufgabenstellung.

Am 8.November 1928 hatte Walt Disney sein Debüt mit dem animierten Kurzfilm “Steamboat Willie”.  Mickey stellte sich vor und schon bald folgte seine treue Gefährtin Minnie Mouse. Mit der Darstellung von Mickey, Minnie oder anderen Disney-Figuren hatten wir so die Möglichkeit, Walt Disney und seinem großartigen Können zu huldigen. Ursprünglich hatte ich vor, beide zu “porträtieren”, doch ich hatte nur die Zeit für Minnie, die ich in “Mädchenmuster”, also Pünktchen, Blümchen und Herzchen einbettete. Dem Ganzen habe ich mit meinen Farbstiften noch Farbe verliehen. Und hier ist sie nun:

Published in: on 16. November 2012 at 19:14  Kommentare (8)  
Tags: , , , , ,

Florale Farbspielerei

Diese mit Aquarellstiften auf Hahnemühle-Bütten-Aquarellpapier colorierte OSWOA habe ich für eine Geburtstagskarte gestaltet.

 

Mach-weiter-Bild

Wenn ich auf den Kalender schaue, bin ich momentan recht entsetzt. Die Tage sausen an mir vorbei und ich habe kaum einmal Zeit oder die nötige Motivation, um zu Papier und Stift zu greifen. Schuljahresbeginn verbunden mit so ca 180 neuen Namen, die ich mir einprägen muss (natürlich mit den passenden Gesichtern dazu) , und eine hoffentlich jetzt ausgestandene Mandelentzündung forderten ihren Tribut. So langsam aber juckt es wieder in meinen Fingern und meine Stifte wagen es, sich von ihrem Schattendasein zu befreien.

Im Farbstifteforum gibt es eine Rubrik mit so genannten Mach-weiter-Bildern. hier gibt es Vorgaben in Wort und Bild und jeder hat die Möglichkeit, etwas daraus zu machen. Auch wenn die Themen da schon etwas älter sind, reizt es mich, das ein oder andere aufzugreifen. So entdeckte ich folgende Bildvorgabe, die mich durch ihre fröhlich bunten Farben sofort ansprach und in mir einen sommerlichen Nachhall erzeugte.

Die Flächen eigneten sich wunderbar dazu, mit Mustern gefüllt zu werden. Verwendet habe ich Pigmentliner 0,1 und 0,05 von Staedtler.

Danke Chivaro für die schöne Vorgabe.

Follow

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 136 Followern an