Des Lebens Prioritäten

Manchmal ist es notwendig, dass das, was man doch so gern macht, zurückstehen muss. Diese Lektion musste ich wieder einmal in den letzten Wochen lernen. Eine schwere Erkrankung meines Partners forderte unser beider Kraft und damit war der Kopf einfach nicht frei für künstlerisches Tun in dem Umfang, wie ich es bisher gehandhabt habe. Auch in den kommenden Wochen wird sich daran nicht viel ändern. Ich bitte daher um Nachsicht bei all meinen treuen Lesern. Nichtsdestotrotz entstehen doch kleine Zeichnungen – so ganz kann ich es eben nicht lassen, zumal ich durch das neue Schuljahr auch vieles ausprobiere, was ich dann für den Unterricht nutze.

Am 26. September stellte Linda Farmer auf ihrer Seite meine sechs Linienspiel-Lektionen vor und verlinkte diese mit meiner Kunstkramkiste. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an Linda und an alle, die mir ein so sehr positives Feedback gegeben haben. Durch diese Aktion und die 186. Wochenaufgabe der Diva, in der Herbstlaub genutzt werden sollte, um ganz neue Flächenteiler zu schaffen, kam ich auf die Idee, beides miteinander zu verknüpfen und für meinen Unterricht zu nutzen. Entstanden sind zwei Varianten.

1. Zuerst nahm ich ein etwas kleineres Ahornblatt und verwendete es auf einem A4-Zeichenblatt als Schablone.

2. Danach nutzte ich meine Linienspielregeln und füllte den leeren Raum um die Blätter herum mit Linien, die der Vorgabe durch die Umrisslinien des Laubblattes folgten.

3. Nun blieben die eigentlichen Blattformen übrig, die ich mit Mustern füllte. Danach kopierte ich dieses Bild, da ich für die Weitergestaltung zwei Varianten ins Auge gefasst hatte.

4. Variante 1: Ich schattierte die Blätter mit einem 4B-Bleistift und sorgte dadurch für eine Raumillusion.

     Variante 2: Aus meinen Polychromos-Farbstiften wählte ich jene aus, die den Herbstlaubfarben entsprachen und colorierte damit die Blätter.

(zum Vergrößern bitte anklicken)

 

Variante 1

Variante 1

Variante 2

Variante 2

Aber auch meine Ergebnisse für die 184. und 185. Wochenaufgabe der Diva möchte ich hier zeigen. 

Im Sommer leistete ich mir einmal einen Sepia-Pigmentliner 0,1 Pigma Micron. Ich mag den Sepia-Ton, der zwar braun, aber eben doch noch dunkel genug ist, um zum weißen Hintergrund einen schönen Kontrast zu bilden. Die 185. Challenge stand unter der Thematik “DuoTangle – Phicops vs DivaDance”, für welche ich zum einen das runde Format nutzte und zum anderen erstmals mit dem Sepia-Stift zeichnete.

©SimoneBischoff_Diva185_22092014

Und in der 184. Aufgabe sollte das Muster Ing verwendet werden, das einen sehr gebauten Charakter hat. Und da ich Gegensätze mag, habe ich es mit floralen Mustern kombiniert.

©SimoneBischoff_Diva184Ing_22092014

Neues Muster: JASMIN

In dieser Woche erhielt ich in meinem letzten Beitrag einen schönen Kommentar von Anne, die den Blog Heilzeichnen führt. Dort gab sie den Hinweis, man möge in einer Suchmaschine einfach einmal nach portugiesischen Fließen suchen. Was ich fand, begeisterte und inspirierte mich gleichermaßen. So fand ich ein Fliesenmuster, das einmal nicht von der quadratischen Grundform eines Gittermusters ausging, sondern von einem schmalen Rechteck. Die unkomplizierte Linienführung, die Möglichkeit zu variieren und zur farbigen Gestaltung brachte mich dazu, dieses Muster hier für meinen geneigten Blogbesucher aufzuarbeiten und auszuprobieren. 

©SimoneBischoff_MusterJASMIN_13072014

©SimoneBischoff_JASMIN1_13072014

Hier als flächenfüllendes Muster …

©SimoneBischoff_JASMIN2_13072014

… und hier als Musterkante. Schattiert habe ich nicht mit Grafit, sondern mit dem silbernen Farbstift von Lamy, der wunderbar weich zu zeichnen und mit dem Estompen zu verwischen war. 

©SimoneBischoff_JASMIN3_13072014

Weitere Mustervariationen – es gibt so viele Möglichkeiten.

 

Challenge 175 CRUX

Ferien, endlich. Erfahrungsgemäß brauche ich einige tage, um ganz von all dem Schultrubel abzuschalten und mich ganz auf die plötzlich vorhandene viele freie Zeit einzustellen. Noch bin ich dabei, meine Schulsachen auszusortieren und wegzuräumen. Doch ich habe endlich auch wieder Zeit, mich meinen Stiften zu widmen und tatsächlich an einem Bild “dranzubleiben”. Als kleine Lockerungsübung kam mir daher die dieswöchige Challenge von Laura Harms (Die Diva) gelegen. Das Muster Crux von Henrike Bratz sollte in einem Monotangle verwendet werden – eine schöne Übung, um mal wieder mit den unterschiedlichen Variationsmöglichkeiten nur eines Basismusters zu spielen. 

©SimoneBischoff_Diva175Crux_09072014

Sugar Skulls

Auf der Suche nach Inspirationen und neuen Ideen für den Kunstunterricht stieß ich in den Weiten des www auf den Begriff der Sugar Skulls, zum teil farbenfroh gestaltete Totenköpfe, die alles andere als leblos aussehen. In der Kunst findet man zum Beispiel in den Vanitasstillleben Totenköpfe als Zeichen für die Vergänglichkeit, als Kontrast zum Leben, der allein durch sein Vorhandensein den Blick auf das lebendige selbst fokussiert. Mir hat diese Idee gefallen und so habe ich eine Schädelzeichnung angefertigt, diese kopiert und meinen Schülern in den letzten Stunden dieses Schuljahres zur freien Gestaltung – egal ob schwarz-weiß oder farbig – zur Verfügung gestellt. Egal welche Altersgruppe, die Idee wurde mit Begeisterung aufgenommen, sodass ich jetzt so viele Sugar Skulls habe, dass ich sie zu Beginn des kommenden Schuljahres in meinem Klassenraum als Bilderteppich ausstellen werde. Meine Schüler kennen mich so, dass ich oft mit ihnen mitmache. Das ermutigt sie und oft schauen sie sich kleine Handgriffe bei mir ab, etwas, was sich mit Worten oft nur schwer fassen lässt. Und so ist auch mein Sugar Skull auf einem A4-Blatt mit nicht ganz so guter und gewohnt edler Qualität entstanden. 

©SimoneBischoff_SugarSkull_04072014

Erins Zendala Dare 94 – HAPPY

Nach langer Pause, die der Ausbildung geschuldet war, ist nun Erin mit ihren Zendala-Vorlagen wieder aufgetaucht. Sie selbst fühlt sich glücklich, allesgut geschafft zu haben und ihren treuen Bloglesern wieder die Möglichkeit bieten zu können, ihre Templates herunterzuladen und zu gestalten. Aus diesem Grund sollten in diesem Zendala aus den registrierten Mustern diejenigen herausgesucht werden, die zusammen das Wort HAPPY bilden. Ich habe verwendet:

H eartline

A ngel Fish

P urk

P epper

Y ew – Dee

Schön, dass du wieder da bist, Erin.

©SimoneBischoff_ZD94Happy_15062014

Eine kleine Sonntagskritzelei

Einfach einmal wieder mit einem Stift und Papier entspannen, nicht lange nachdenken, sondern ganz spontan entscheiden, welches Muster in welcher Fläche ich verwende. Also eine kleine Musterkritzelei ganz im Sinne des meditativen Zeichnens. So ist diese kleine 12x12cm große Zeichnung entstanden, während ich dem Abendlied der Vögel und dem Rauschen des Regens, den die Natur so dringend braucht, lauschte. 

©SimoneBischoff_oT_27042014

Published in: on 27. April 2014 at 20:31  Comments (4)  
Tags: , , , , ,

Frühling

Die Sonne scheint und wir haben fast schon sommerliche Temperaturen. Alles blüht und so konnte ich dem nicht widerstehen und habe in einem kleinen 12x12cm-Quadrat versucht, diese Stimmung einzufangen.

©SimoneBischoff_Spring_25042014

Published in: on 25. April 2014 at 15:12  Comments (4)  
Tags: , , , , ,

Und wieder einmal Spiralen

Eine beginnende Sehnenscheidenentzündung bremste mich in den letzen beiden Wochen aus, sodass ich schweren Herzens die Stifte liegen lassen musste, um meinen Handgelenken ein wenig Erholung zu gönnen. Doch bei dem dieswöchigen Thema der Diva konnte ich nun die Finger nicht mehr stillhalten. Seit Jahren schon üben Spiralen eine ganz eigene Faszination auf mich aus. Und als es nun als Challenge zu finden war, entstand heute im A4-Format dieses Bild:

©SimoneBischoff_Spiralen_30032014

Beflügelt

Durch die schöne Resonanz auf meine letzten beiden Bildchen beflügelt, habe ich heute gleich noch einmal zu meinen Pigment- und Farbstiften gegriffen und diese über das Papier tanzen lassen. Manchmal ist das ein klein wenig wie Zaubern. Auf einem leeren Blatt kann man wunderbare Welten entstehen lassen und sich dabei auch noch wunderbar entspannen.

©SimoneBischoff_Diva158_12032014

©SimoneBischoff_Morgentau_12032014

Duotangle: Diva Dance + Crescent Moon

Kaum zu glauben, dass laut Kalender noch Winter ist. Wir haben hier bereits fast schon sommerlicher Tagestemperaturen, auch wenn es in der Nacht noch empfindlich kalt ist. Die Haut und die Seele genießen die Sonne. Und so bleiben nur die Abende, um zu den Stiften zu greifen. So sind auch nur zwei kleine Zeichnungen in Postkartengröße entstanden. Die erste Kritzelei zeichnete ich quasi nebenbei auf Bristol-Papier, während ich ausgiebigst telefonierte. Sie entspricht der dieswöchigen Challenge der Diva, in der man die beiden Muster Diva Dance und Crescent Moon in einem sogenannten Duotangle vereinen sollte. In dieser Zeichnung probierte ich gleich auch ein neues Sortiment von hochwertigen Bleistiften von KOH-I-NOOR aus, welches mir meine liebe Freundin Ina schenkte. Ein dickes Dankeschön nochmal. Diese Bleistifte haben einen etwas festeren Grafitauftrag, als die Mars Lumograph von Staedtler. Das erlaubt ein sehr präzises Zeichnen, allerdings wird das Verwischen mit dem Estompen etwas schwieriger.

©SimoneBischoff_Diva158_11032014

Die zweite Zeichnung entstand nebenbei, um einfach meine Finger zu beschäftigen, die ich nunmal nie stillhalten kann. Bereits als kleines Mädchen kannte ich keine Langeweile. Es entstand immer irgendetwas, ob nun Handarbeiten oder eben Zeichnungen, wenn ich nicht gerade meine Nase in dicke Bücher steckte (eine weitere meiner Leidenschaften). Auch diese Zeichnung entspricht etwa dem A6-Format. Verwendet habe ich etwas strukturierteres, festes Zeichenpapier – ein Rest, der dringend danach verlangte, nicht mehr nur in langweiligem Weiß darauf zu warten, dass sich ein Stift seiner erbarme. Durch die rauhe Oberfläche sind die Schattierungen viel intensiver, aber auch grobkörniger geworden.

©SimoneBischoff_oT_11032014

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 185 Followern an