Kritzelfieber

Es gibt so vieles, was ansteckend ist und meistens ist man ganz schnell bestrebt, es möglichst schonend wieder loszuwerden. Seit einiger Zeit jedoch grasiert bei einigen meiner Kolleginnen ein Virus, gemeinhin auch Tangle-Virus genannt, der weder dem Körper noch der Seele schadet und gegen den man keine Medikamente benötigt. Ansteckungsgefahr besteht für all jene ab dem Alter, in dem man beginnt, einen Stift zu halten und die bereit sind, einen muster(haften) Blick zu tragen und das Gesehene in brachliegenden grauen Zellen abzulegen und via Impuls an die Handmuskulatur in den bereits benannten Stift zu übertragen, sodass sich diese Muster auf dem Papier manifestieren. Vor allem eine Kollegin, im Folgenden Ina genannt, hat es so heftig erwischt, dass sie es bereits in ihre Familie hineingetragen hat und den Virus an ihre Kinder weitergereicht hat. Es sei anzumerken, dass sie ein sehr kreativer Mensch und damit sehr, sehr anfällig für den Tangle-Virus ist. Ihre Töchter scheinen das von ihr geerbt zu haben.

Heute zeigte mir Ina, welche Ausmaße die Ansteckung inzwischen angenommen hat. Nichts ist mehr vor ihrem Stift sicher, selbst Marmeladengläser, die sonst den Weg in die Recyclingtonne finden, müssen als williges Objekt herhalten. Natürlich präsentierte sich eines dieser Gläser ganz besonders stolz und selbstbewusst, sodass wir um eine Minifotosession nicht herumkamen.

Vielleicht noch eine kleine Bemerkung am Rande: Eine ihrer Töchter hat eine ganz besondere Vorliebe für Kamele jeglicher Größe und Ausrichtung entwickelt. Auf Bild 1 präsentiert sich ein solches aus ihrer Hand und möchte natürlich ganz besonders im Mittelpunkt stehen.

Nun sehnt sich dieses Tangle-Glas nach einem Teelicht, um in ganzer Pracht auftreten zu dürfen.

 

Danke Ina 🙂

Advertisements
Published in: on 19. Mai 2011 at 17:44  Comments (8)  
Tags: , ,

The URI to TrackBack this entry is: https://kunstkramkiste.wordpress.com/2011/05/19/kritzelfieber/trackback/

RSS feed for comments on this post.

8 KommentareHinterlasse einen Kommentar

  1. Das hat sie toll gemacht. Auf so einer glatten Rundung zu zeichnen ist eine echter Herausforderung.

  2. Mein nächstes Projekt ist auch schon in Arbeit. Ich habe heute zwei Flaschen weiß gestrichen. Morgen werden diese dann verziert. Danke für das Kompliment von Gabriele.

  3. Nachtrag: Du hast einen wunderschönen Text geschrieben. So hat das Marmeladenglas einen sehr schönen Rahmen bekommen. Wir haben zu dritt vorm PC gesessen und begeistert gelesen und geschmunzelt.
    Danke!!!

    • Sehr gern 🙂 Die Pest erzeugt Beulen, Masern rote Flecken, die Pocken Narben …. der Kritzelvirus aber erzeugt Bilder, geschmückte Marmeladengläser und Flaschen und so manch andere Nettigkeit, die man mit Mustern anhübschen kann. Da wird man doch gern zum Keimträger und reicht den Erreger gern weiter. Viel Spaß auch weiterhin dir und deinen Kindern :-).

  4. Mal abgesehen davon, daß ich Gabriele total Recht gebe und sich diese Marmeladengläser sicher auf einem Schreibtisch, mit Stiften o.ä. bestückt, als absolute Hingucker erweisen dürften…in der Vergrößerung des ersten Bildes hab ich jetzt gesehen, daß das Kamel der absolute Hammer ist!! Das ist einfach nur geiler als geil *ggg*…ein großes Kompliment an die jugendliche Zeichnerin!!

  5. Wir denken über einen eigenen Kamel-Blog nach. Meine Tochter beschenkt alle Verwandten jedes Jahr mit Kamel-Kalendern und so liegen viele Motive fertig in der Schublade.

    • Ich finde auch, dass gerade dieses kleine Kamel das Glas zu etwas ganz Besonderem macht, zumal es einen ganz eigenen Charme hat, für den die junge Künstlerin verantwortlch ist. Schön, dass dieses Kamel die Runde macht und sich auch in Kalendern und auf andere Art zeigen darf. Vielleicht findet sie Anregung auf folgender Seite für all die, die Kamele lieben und mehr über deren Lebensgewohnheiten und Vorlieben erfahren mag: http://kamelopedia.mormo.org/index.php/Kamelopedia:Hauptseite 😉 Ich kann mir gut vorstellen, dass ihr sehr viel Freude daran haben werdet.

  6. Wunderschöne Idee! Und das Kamel ist echt ´ne Wucht! Bitte weitermachen… Das Kriztelvirus ist eines der interessantesten Viren überhaupt. Ein von Anfang an absolut resistenter Keim, der sich durch einfach gar nichts ausrotten lässt 😉 .


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: