Endlos

Kunst und Mathematik – ein Bereich, mit dem ich mich lange Zeit beschäftigte und den ich hier hin und wieder in Verbindung mit dieser Art des meditativen Zeichnens aufgreifen mächte. Hier spielen optische Täuschungen, das Spiel mit Perspektive und der menschlichen Wahrnehmung eine große Rolle. Bei der Auseinandersetzung mit dem Möbiusband und anderen unmöglichen Figuren und Körpern vor einigen Tagen stieß ich auf verschiedene Varianten endloser Bänder, die jedoch nicht unmöglich sind, aber allein durch ihre Formensprache sehr reizvoll sind. Gerade das Wechselspiel von Licht und Schatten und die Verbindung mit geometrischen Mustern verleihen dieser Zeichnung in der Größe 20 x 20 cm einen konstruierten, fast gebauten Charakter.