„Joshuas Märchenreich“ und mein Weg zu einer Erstveröffentlichung

Seit wenigen Tagen darf ich mich nun Autorin nennen. Vor einigen Monaten erreichte mich eine Ausschreibung. Gesucht wurden Märchen jeglicher Art für eine Märchenanthologie zu Gunsten des Kinder- und Jugendhospizes „Joshua“ in Wilhelmshaven. Und sofort hatte ich mein Elfenmärchen „Tani sucht einen Freund“ zur Hand … das erste Märchen, das ich einmal verfaste und das mir besonders am Herzen liegt. Ich sendete es ein und dachte mir: ‚Versuchen kann ich es ja mal.‘ Wenig später wurde ich von Andreas Chiduck, Autor und Initiator dieser Aktion, in eine speziell dafür eingerichtete Facebookgruppe eingeladen. Facebook …. naja, dort in meinem Beruf gelistet zu sein war bisher nicht mein Bestreben. Aber dazu gehören wollte ich auch. Außerdem bot sich mir dadurch die Möglichkeit, mich auch als Künstlerin bekannt zu machen …. Eigenwerbung – ihr versteht. Und so gewährte man mir Zutritt zu einer Gruppe von Autorinnen und Autoren, deren Zahl mit zunehmenden Einsendungen ansteigen sollte, vorerst. Und dann war da ich mit meinem Märchen, hatte noch nie etwas veröffentlicht. Naja, dachte ich mir, ich habe es wenigstens versucht. Dann kam die Zeit der Ungewissheit. Aus jeder Menge Einsendungen musste nun eine gesunde Auswahl getroffen werden. Wie groß war meine Freude, als auch meine Tani auf der Auswahlliste erschien. Ich konnte es kaum fassen. Über mehrere Wochen lief dieses Verfahren und jeder freute sich mit denen mit, die in der Liste erschienen. Ich muss gestehen, es war eine spannende Zeit. Aber was wären Märchen ohne entsprechende Illustrationen. Wie stolz war ich, dass auch hier meine Tani eine derjenigen war, die sich auf einem zauberhaften Bild wiederfand. Parallel dazu gingen die Märchen durch das Lektorat. Es war spannend zu verfolgen, was alles auch an organisatorischer Leistung erbracht werden musste, bis das Buch in seiner Endfassung vom MASOU-Verlag fūr den Verkauf freigegeben wurde. Und nun ist es in den gängigen Buchhandlungen zu bekommen sowie bestellbar bei den verschiedensten Buchanbietern im Internet. Ich kann nur Werbung dafür machen, denn jeder Cent geht an das Kinder- und Jugendhospiz „Joshua“ Wilhelmshaven, kommt also den Menschenkindern zugute, deren kurze Lebenszeit begrenzt ist. 

Advertisements
Published in: on 10. Dezember 2016 at 18:32  Schreibe einen Kommentar  
Tags: